Frühgeborene und kranke Neugeborene

Qualitätsmerkmal: Vermeidung schwerer Darmerkrankungen

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn es bei Frühgeborenen möglichst selten zu schweren Darmerkrankungen kommt.

Die häufigste und schwerwiegendste Darmerkrankung von Frühgeborenen ist die nekrotisierende Enterokolitis (NEC), eine Krankheit, in deren Folge Teile des Magen-Darm-Trakts absterben können. Die Hauptursache liegt in der noch unreifen Ausbildung wichtiger Verdauungsfunktionen und des Immunsystems. Das Erkrankungsrisiko sinkt mit zunehmendem Geburtsgewicht. Ist die Erkrankung bereits weit fortgeschritten, kann nur noch eine Operation Hilfe bringen. Diese rettet das Leben von rund 50 Prozent der operierten Kinder. Insgesamt versterben 15 bis 30 Prozent der an NEC erkrankten Frühgeborenen. Eine Risikominderung für die NEC kann durch die Ernährung mit Muttermilch und durch Zugabe von bestimmten Milchbakterien („Probiotika“) zur Ernährung der Frühgeborenen erreicht werden.

Erwartete Rate – tatsächliche Rate: Bei diesem Qualitätsmerkmal wird für jedes Krankenhaus gesondert berechnet, bei wie viel Prozent der Neugeborenen eine nekrotisierende Enterokolitis zu erwarten ist. Diese erwartete Rate wird dann mit der in dem betreffenden Krankenhaus tatsächlich eingetretenen Rate ins Verhältnis gesetzt. Ist die tatsächliche Rate gleich hoch wie die erwartete oder sogar geringer, zeugt das von guter Behandlungsqualität. Doch auch wenn die tatsächliche Rate höher ist, kann die Qualität des Krankenhauses uneingeschränkt gut sein. Ausführliche Informationen finden Sie unter dem Schaubild.

Vergleich: Erwartete und tatsächliche Rate an Frühgeborenen mit der Darmerkrankung „nekrotisierende Enterokolitis“

 
DRK-Krhs. Sömmerda
Ilm-Kreis-Kl., Standort Arnstadt
Klinikum Altenburger Land
Klinikum Bad Salzungen
Klinikum Weimar
SRH Wald-Klinikum Gera
St. Georg Klinikum Eisenach
Thüringen-Kl., Stdort. Saalfeld
Uniklinikum Jena
 
Thüringen gesamt
Bund gesamt
 
  • 2015
    Keine Daten
    Keine Daten
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     1,30 %
     
     2,20 %
     1,23 %
    2015
  • 2016
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     0,00 %
     2,86 %
     
     2,62 %
     1,16 %
    2016
Erwartete Rate Tatsächliche Rate
Erwartete Rate Tatsächliche Rate