Lungenentzündung

Qualitätsmerkmal: Messung der Atemfrequenz

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst bei allen Patienten die Atemfrequenz bei der Aufnahme ins Krankenhaus gemessen wird.

Die Atemfrequenz ist – neben dem Sauerstoffgehalt im Blut – ein zentrales Kriterium, um den Schweregrad einer Lungenentzündung beim Patienten zu bestimmen. Gemessen wird dabei die Anzahl der Atemzüge pro Minute. Die Bestimmung des Schweregrades hat Einfluss auf die ärztlich festgelegte Therapie der Lungenentzündung und erlaubt eine Prognose des Genesungsverlaufs.

So häufig wird die Atemfrequenz bei der Aufnahme ins Krankenhaus gemessen:

 
SRH Krhs. Walt.-Friedrichroda
Kreiskrankenhaus Greiz
KMG Kl. Bad Frankenhausen
Zentralklinik Bad Berka
Lungenklinik Neustadt
Klinikum Weimar
KMG Klinikum Sömmerda
Kreiskrankenhaus Schleiz
Ilm-Kreis-Kl., Standort Ilmenau
KMG Kl. Sondershausen
Ilm-Kreis-Kl., Standort Arnstadt
SRH Zentralklinikum Suhl
Klinikum Altenburger Land
Waldkliniken Eisenberg
St. Georg Klinikum Eisenach
SRH Wald-Klinikum Gera
Uniklinikum Jena
Kath. Krankenhaus Erfurt
Thüringen-Kl., Stdort. Saalfeld
Klinikum Bad Salzungen
Thüringen-Kl., Stdort. Pößneck
Elisabeth Kl. Schmalkalden
Thüringen-Kl., Stdort. Rudolst.
 
Thüringen gesamt
Bund gesamt
 
  • 2016
     100 %
     100 %
     100 %
     98,6 %
     95,5 %
     96,0 %
     99,4 %
     100 %
     96,3 %
     100 %
     99,4 %
     94,6 %
     98,5 %
     95,4 %
     86,9 %
     97,3 %
     94,2 %
    Keine Daten
     98,4 %
     98,0 %
     89,2 %
     92,2 %
     92,4 %
     
     96,0 %
     96,3 %
    2016
  • 2017
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     99,6 %
     99,2 %
     99,1 %
     99,1 %
     98,8 %
     98,7 %
     98,4 %
     98,2 %
     96,6 %
     95,9 %
     95,7 %
     95,4 %
     95,3 %
     94,0 %
     92,7 %
     92,4 %
     92,2 %
     79,6 %
     
     96,6 %
     96,3 %
    2017