Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH Mühlhausen

Das Ökumenische Hainich Klinikum mit Hauptsitz in Mühlhausen ist das größte Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik und Neurologie in Thüringen. Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena. Das ÖHK versorgt den Nord-Westen des Freistaates Thüringen mit über 600.000 Menschen von acht Standorten aus. Neben dem Stammhaus in Mühlhausen gehören sieben Tageskliniken und Ambulanzen in Bad Frankenhausen, Heilbad Heiligenstadt, Bad Langensalza, Arnstadt, Bad Salzungen, Eisenach und Gotha zum Klinikum.

Das Krankenhaus bietet Untersuchungs- und Behandlungsmethoden auf aktuellstem medizinischen Stand innerhalb der Fachgebiete an, die auch von den Tageskliniken genutzt werden. Es verfügt über voll- und teilstationäre sowie ambulante Therapieangebote. Ein multiprofessionelles Team aus erfahrenen Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Pflegekräften, Erziehern und Therapeuten engagiert sich gemeinsam für die Gesundheit der Betroffenen. Etwa 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen jährlich über 9.000 Patienten voll- sowie teilstationär und haben fast 18.000 Patientenkontakte in den Ambulanzen. In allen Abteilungen wird das Prinzip der Bezugspflege angewandt. Das bedeutet, dass jedem Patienten eine Pflegekraft für persönliche Belange zugeordnet ist und somit die nötige Vertrautheit entstehen kann. Neben den diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten stehen den Patienten eine große Auswahl an Freizeit- und Sportangeboten sowie die Klinikseelsorge zur Verfügung.

Die Klinikgebäude in Mühlhausen befinden sich in einer denkmalgeschützten Parkanlage, ca. 5 km entfernt vom historischen, mittelalterlichen Stadtzentrum Mühlhausens. Der Stadtwald schließt sich unmittelbar an das Klinikgelände an. Bis zum Weltkulturerbe „Hainich“ sind es nur wenige Kilometer. Das bereichernde Umfeld ist eine wertvolle Ergänzung für das Wohlbefinden auf dem Weg der Genesung.

Davon:

  • 374 in der Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
  • 91 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • 37 in der Klinik für Psychosomatik
  • 43 in der Klinik für Neurologie

Plätze in den Tageskliniken:

  • 134 in der Tagesklinik für Erwachsenenpsychiatrie
  • 39 in der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • 10 in der Tagesklinik für Psychosomatik

Der Großteil der Patientenzimmer sind 2-Bett-Zimmer. Es gibt aber, je nach Klinikbereich, auch einige 1-Bett-Zimmer sowie 3- und 4-Bett-Zimmer.
Teilweise sind die Zimmer mit einem Telefon und einem Fernsehgerät ausgestattet. Dies kann jedoch aus therapeutischen Gründen, je nach Klinikbereich, variieren. In einigen Häusern gibt es Aufenthaltsräume mit TV und öffentlich nutzbare Telefone auf den Stationen.
Eine Reihe von Häusern ist bereits mit WLAN ausgestattet, der WLAN-Ausbau in weiteren Klinikbereichen ist in Arbeit.

  1. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie:
    1. Abteilung für affektive Störungen
    2. Abteilung für Psychose-Kranke
    3. Abteilung für Gerontopsychiatrie
    4. Abteilung für Menschen mit Behinderung
    5. Abteilung für Suchtmedizin
  2. Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik
  3. Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
  4. Klinik für Neurologie
  1. Qualitätszertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und proCumCert Rg.- Nr. 004164 ISO/pcc, gültig bis 27.12.2021
    Geltungsbereich Standort Mühlhausen: ambulante, teilstationäre und stationäre Behandlung von Patienten der Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik, forensischen Psychiatrie und der psychiatrischen Institutsambulanzen
  2. Zertifizierte Kompetenz in der Schlaganfallbehandlung:
    Die Neurologie des Klinikums ist mit einer Schlaganfall-Spezialstation ausgestattet. Bereits seit 2006 erfüllen die diagnostischen und therapeutischen Behandlungsabläufe der sogenannten „Stroke Unit“ regelmäßig die hohen Standards der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (jährliche Re-Zertifizierung). In der Schlaganfall-Spezialstation können gleichzeitig über 10 Akutpatienten optimal versorgt werden. Sechs Neurologen sorgen im ÖHK für eine Facharztbetreuung rund um die Uhr – auch an Wochenenden und Feiertagen. Die Pflegekräfte verfügen ebenso über spezielle Zusatzausbildungen für die Schlaganfallbehandlung.
  3. Ambulante Behandlung von Multipler Sklerose (MS):
    Die hohe Spezialisierung und die Bandbreite der fachärztlichen Versorgung ermöglicht am Hainich-Klinikum neben der stationären Behandlung von MS-Patienten auch eine umfassende ambulante Betreuung. Diese MS-Ambulanz wird regelmäßig von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zertifiziert. Umgesetzt werden beispielsweise die kontinuierliche Betreuung durch MS-erfahrene Fachärzte und speziell geschultes Pflegepersonal, umfassende Diagnosetechnik, oder auch Kooperationen mit anderen medizinischen Disziplinen für ganzheitliche Behandlungsansätze.
  4. Singendes Krankenhaus:
    Musik verbindet die Menschen und verbreitet Freude. Dass gemeinsames Singen sogar heilende Kräfte entwickeln kann, macht sich das Ökumenische Hainich Klinikum zunutze – mit der Auszeichnung als erstes „Singendes Krankenhaus“ in den neuen Bundesländern. Diese Zertifizierung durch das Netzwerk Singende Krankenhäuser e.V. garantiert einen umfassenden Ansatz für Krankheitsbewältigung und Gesundheitsfürsorge mittels Gesang. Denn neben dem Spaßfaktor hat das Singen auch handfeste gesundheitsfördernde Effekte: Die wissenschaftliche Forschung belegt vielfältige therapeutische Wirkungen auf Körper und Seele. Zum Beispiel wird bewusster geatmet, der Herz-Kreislauf und das Immunsystem werden gestärkt und Singen wirkt zudem antidepressiv. Auch Stresshormone werden reduziert, was die Gefahr eines Herzinfarktes verringert.
  5. Zertifizierte Epilepsie-Ambulanz:
    Das Ökumenische Hainich Klinikum bietet eine breit aufgestellte Diagnostik und eine hohe Behandlungsqualität für Epilepsiepatienten. Ihnen widmet sich ein Team mit fach- und berufsgruppenübergreifenden Kompetenzen. Das Zertifikat wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e.V. verliehen.

Die Klinikgastronomie bietet Patienten sowie Angehörigen und nicht zuletzt auch den Mitarbeitern sehr viel mehr als nur „Vollverpflegung“. Abwechslungsreiches und gesundes Essen – täglich stehen drei Menüs zur Auswahl und auch diätische Kost – wird als wichtiger Teil eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes verstanden. Das neu gebaute Klinikrestaurant mit eigener Außenfläche ist als Ort der Kommunikation konzipiert. Immerhin sind Interaktion und Miteinander wichtige Bestandteile aller therapeutischen Ansätze.

  • Klinikrestaurant und Cafeteria
  • Ökumenische Klinik-Seelsorge
  • Bewegungsbad
  • klinikeigene Kegelbahn
  • Verkaufsstelle
  • Outdoor-Bewegungspark
  • Grillplatz

Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH Mühlhausen

Pfafferode 102
99974 Mühlhausen/Thür.
www.oehk.de

Ansprechpartner

Andrea Mayer
Pflegedirektorin
Tel: 03601 803207
Fax: 03601 803129
sekretariat@oehk.de

Ulrike Welz
Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 03601 803842
Fax: 03601 803104
medien@oehk.de