Hüftgelenkersatz

Die wichtigste Ursache, die einen Hüftgelenkersatz notwendig macht, ist der Verschleiß des natürlichen Hüftgelenks, die so genannte Hüftgelenks-Arthrose. Außerdem wird oft nach einem Oberschenkelhalsbruch – vor allem bei älteren Patienten – ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Eine Operation kann aber auch notwendig werden, wenn sich ein bereits früher eingesetztes künstliches Hüftgelenk lockert, instabil wird oder eine Entzündung entsteht. Das Einsetzen einer Hüft-Endoprothese ist heute ein Routineeingriff, der in den allermeisten Fällen ausgezeichnete Behandlungsergebnisse erzielt. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
DRK-Krhs. Sömmerda
DRK-Krhs. Sondershausen
Elisabeth Kl. Schmalkalden
Ilm-Kreis-Kl., Standort Arnstadt
Kath. Krankenhaus Erfurt
Klinikum Altenburger Land
Klinikum Bad Salzungen
Klinikum Weimar
Kreiskrankenhaus Greiz
Kreiskrankenhaus Schleiz
Marienstift Arnstadt
SRH Krhs. Walt.-Friedrichroda
SRH Wald-Klinikum Gera
SRH Zentralklinikum Suhl
St. Georg Klinikum Eisenach
Thüringen-Kl., Stdort. Pößneck
Thüringen-Kl., Stdort. Rudolst.
Thüringen-Kl., Stdort. Saalfeld
Uniklinikum Jena
Waldkliniken Eisenberg
Zentralklinik Bad Berka
 
  • 2015
    57 Patienten
    170 Patienten
    56 Patienten
    Keine Daten
    152 Patienten
    151 Patienten
    117 Patienten
    253 Patienten
    67 Patienten
    48 Patienten
    379 Patienten
    44 Patienten
    444 Patienten
    249 Patienten
    141 Patienten
    121 Patienten
    92 Patienten
    250 Patienten
    125 Patienten
    924 Patienten
    179 Patienten
    2015
  • 2016
    58 Patienten
    132 Patienten
    79 Patienten
    52 Patienten
    132 Patienten
    136 Patienten
    132 Patienten
    274 Patienten
    61 Patienten
    37 Patienten
    372 Patienten
    108 Patienten
    413 Patienten
    261 Patienten
    111 Patienten
    112 Patienten
    105 Patienten
    255 Patienten
    148 Patienten
    997 Patienten
    200 Patienten
    2016