Rekonstruktion der Halsschlagader

Eine verengte oder verschlossene Halsschlagader ist für 15-25 Prozent aller Schlaganfälle in Deutschland verantwortlich. Das sind etwa 40.000 bis 70.000 pro Jahr. Wird die Durchblutungsstörung am Hals rechtzeitig erkannt, sollte umgehend eine Behandlung beginnen, um das Schlaganfallrisiko zu senken. Große wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass eine Operation, bei der die Ablagerungen in den Blutgefäßen entfernt werden, besser vor einem Schlaganfall schützt als eine medikamentöse Therapie. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
Kath. Krankenhaus Erfurt
Klinikum Altenburger Land
Klinikum Bad Salzungen
Klinikum Weimar
Kreiskrankenhaus Greiz
SRH Wald-Klinikum Gera
SRH Zentralklinikum Suhl
St. Georg Klinikum Eisenach
Thüringen-Kl., Stdort. Saalfeld
Uniklinikum Jena
Zentralklinik Bad Berka
 
  • 2012
    67 Patienten
    50 Patienten
    Keine Daten
    Keine Daten
    45 Patienten
    84 Patienten
    Keine Daten
    42 Patienten
    Keine Daten
    124 Patienten
    104 Patienten
    2012
  • 2013
    56 Patienten
    50 Patienten
    15 Patienten
    Keine Daten
    49 Patienten
    80 Patienten
    62 Patienten
    44 Patienten
    Keine Daten
    110 Patienten
    92 Patienten
    2013
  • 2014
    79 Patienten
    38 Patienten
    20 Patienten
    Keine Daten
    38 Patienten
    79 Patienten
    63 Patienten
    60 Patienten
    59 Patienten
    120 Patienten
    72 Patienten
    2014
  • 2015
    54 Patienten
    57 Patienten
    35 Patienten
    11 Patienten
    Keine Daten
    92 Patienten
    43 Patienten
    37 Patienten
    55 Patienten
    111 Patienten
    92 Patienten
    2015
  • 2016
    33 Patienten
    52 Patienten
    25 Patienten
    22 Patienten
    47 Patienten
    84 Patienten
    56 Patienten
    42 Patienten
    51 Patienten
    103 Patienten
    77 Patienten
    2016