Sophien- und Hufeland-Klinikum gGmbH, Weimar

Das Sophien- und Hufeland-Klinikum stellt die stationäre Versorgung für die Menschen in Weimar und der gesamten Region sicher. Im größten evangelischen Krankenhaus Thüringens nehmen pro Jahr mehr als 23.000 Patienten stationäre und rund 39.000 ambulante Patienten das hochwertige Leistungsangebot der 16 Kliniken in Anspruch. Über 1.200 qualifizierte Mitarbeiter bieten eine professionelle Unterstützung, seelsorgerische Begleitung und menschliche Zuwendung an.

Die enge Verbindung zwischen den stationären und ambulanten Bereichen ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine sektorübergreifende Versorgung: Für die kompetente ambulante Behandlung stehen Medizinische Versorgungszentren in 16 Fachrichtungen an 15 Standorten in Weimar, Apolda, Sömmerda, Kölleda, Kahla und Rudolstadt zur Verfügung.

Um bei der medizinischen Versorgung stets einen hohen Standard zu gewährleisten, wird die Qualität aller Leistungen in den klinischen Bereichen regelmäßig von unabhängigen Experten überprüft. So verfügt das gesamte Klinikum über eine Zertifizierung nach der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2015.

Mit rund 1.100 Entbindungen pro Jahr zählt Weimar zu den größten Geburtskliniken Thüringens. Die Klinik hat sich auch auf Risikoschwangerschaften und Frühgeburten spezialisiert.

Um im höchsten Maße den Erwartungen der Patienten zu entsprechen, setzt das gesamte Team des Klinikums auf Spezialisierung – etwa in der Inneren Medizin. In der kardiologischen Klinik stehen Herzpatienten erweiterte Therapieverfahren in der Rhythmologie zur Verfügung. Neben den weiteren Abteilungen der Gastroenterologie und der Diabetologie/Nephrologie wurde 2018 eine vierte Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin etabliert. In den neu gebauten Räumlichkeiten der Klinik für Geriatrie stehen die umfassende und ganzheitliche Versorgung älterer Patienten und die kompetente Unterstützung deren Angehöriger im Mittelpunkt der täglichen Arbeit.

Zu den größten Abteilungen ihres Fachbereichs im Freistaat zählt außerdem die Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie. Für Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzkrankheiten bietet die NONPain-Unit vielversprechende Behandlungsoptionen, die sich durch interdisziplinäre Diagnose- und Therapiemöglichkeiten auszeichnen.

Menschen mit seelischen Schwierigkeiten erhalten in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie schnelle und umfangreiche Hilfe von einem multiprofessionellen Spezialisten-Team. Dabei hat sich ein abgestuftes Angebot an ambulanter, teil- und vollstationärer Behandlung bewährt. In der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie werden Betroffene bei Angststörungen, Depressionen oder körperlichen Beschwerden ohne primär organisch nachweisbarem Befund adäquat versorgt.

Das Sophien- und Hufeland-Klinikum ist einer der bedeutendsten Arbeitgeber der Region und großer Ausbildungsbetrieb. In der hauseigenen Pflegeschule starten jedes Jahr mehr als 20 angehende Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner ihre dreijährige Ausbildung. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, die berufliche Zukunft als Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen, als Medizinische/r Fachangestellte/r, als Fachpraktiker/in Küche oder als Köchin/Koch zu beginnen. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet das Team des Klinikums Medizinstudenten bereits vor der Approbation die Möglichkeit, Erfahrungen auf klinischem Terrain zu sammeln.

  • Einzelzimmer auf Wunsch, Zuschlag ca. 90 Euro/ Tag
  • Zimmer mit eigener Nasszelle
  • Ein Fernsehapparat pro Zimmer (kostenfrei), Kopfhörer am Kiosk erhältlich
  • Telefon an jedem Patientenbett (gebührenpflichtig)
  • Internet über W-Lan (gebührenpflichtig, 2,- Euro pro Tag)

Fachabteilungen:

  1. Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
  2. Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
  3. Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
  4. Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  5. Klinik für Innere Medizin I
    1. Kardiologie/Hypertensiologie
    2. Pneumologie/Allergologie
    3. Kardiologische Funktionsdiagnostik: Echokardiographie, Belastungs-EKG, Schrittmacherüberwachung, Schlafapnoe-Screening
  6. Klinik für Innere Medizin II:
    1. Gastroenterologie/Hepatologie
    2. Endoskopie/gastroenterologischer Funktionsbereich
  7. Klinik für Innere Medizin III:
    1. Diabetologie/Nephrologie
    2. Hypertensiologie
  8. Klinik für Innere Medizin IV:
    1. Hämatologie/Internistische Onkologie
    2. Palliativmedizin
  9. Klinik für Geriatrie
  10. Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  11. Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie
  12. Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie
  13. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  14. Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
  15. Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin
  16. Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Medizinische Zentren:

  • Beckenbodenzentrum
  • Gynäkologische Dysplasie-Sprechstunde, Dr. med Jörg Herrmann
  • Darmzentrum Weimar
  • Shuntzentrum Weimar
  • Multimodale Schmerztherapie auf der Schmerzspezialstation „NONPain-Unit“
  1. Hausweit: DIN EN ISO 9001:2015
  2. Diabetologikum DDG
  3. Stationäre und ambulante Fußbehandlungseinrichtung DDG
  4. EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung – Teilnahme am Endoprothetikregister Deutschland (ERPD)
  5. Qualitätssiegel Geraitrie
  6. Hypertoniezentrum der Deutschen Hochdruckliga
  7. Perinatalzentrum Level II
  8. Shunt-Referenzzentrum: Interdisziplinäres Zentrum für Dialysezugänge
  9. Ausgezeichnet für Kinder
  10. Beratungsstelle für onkologische Diagnostik und Therapie, Zertifikat der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO)
  11. Regionale Stroke Unit, Teilnahme am Qualitätssicherungsverfahren in der Schlaganfallbehandlung Nordwestdeutschland
  12. Ambulantes Reha-Zentrum QReha
  13. Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes
  14. Regionales Traumazentrum
  15. Peer-Review-Verfahren QUIT
  16. Zertifikat für die Teilnahme am Projekt Qualitätssicherung in der postoperativen Schmerztherapie (QUIPS)
  17. Ambulantes Netzwerk des DBT (Dachverband Dialektisch Behaviorale Therapie)
  18. Silber Zertifikat zur „Aktion Saubere Hände“
  • Klinikeigene Küche
  • Sonderkostformen nach ärztlicher Verordnung
  • Freie Menüwahl zum Mittagessen (Vollkost, leichte Vollkost und vegetarische Kost)
  • Diät- und Ernährungsberatung
  • Diätassistentinnen beraten Patienten rund um die individuell empfohlene Ernährung
  • Menüassistentinnen nehmen die Wünsche der Patienten direkt am Bett auf
  • Buffet für junge Mütter auf der Geburtshilfe-Station (rund um die Uhr)
  • Cafeteria
  • Blumenladen
  • Kiosk
  • Friseur
  • Seelsorge
  • Klinik-Kapelle
  • Bibliothek
  • Grüne Damen
  • Bank-Automat
  • Klinikeigene Krankenpflegeschule
  • Zertifizierte Wundexperten
  • Onkologische Fachpflegekräfte
  • Palliativexperten (Palliativ Care)
  • Stomatherapie
  • Sozialdienst
  • Pflegeüberleitung
  • Still- und Laktationsberater
  • Familienzimmer in der Geburtshilfe
  • Bewegungsbad
  • Gottesdienstangebote mit Übertragung in die Patientenzimmer
  • Dolmetscherdienst
  • Patientenfürsprecher
  • Beschwerdemanagement

SOPHIEN- UND HUFELAND-KLINIKUM GGMBH, WEIMAR

Henry-van-de-Velde-Straße 2
99425 Weimar
Tel: 03643 57-0
www.klinikum-weimar.de
info@klinikum-weimar.de

Ansprechpartner

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte
Tel: 03643 57-2167
k.schwarz@klinikum-weimar.de

Sandra Hellmuth
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 03643 57-2164
s.hellmuth@klinikum-weimar.de

Doreen Fritsch-Päsel
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 03643 57-2164
presse@klinikum-weimar.de