Brustkrebs-Operationen

Qualitätsmerkmal: Therapie im Frühstadium

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst keiner Patientin im Frühstadium einer Brustkrebs-Erkrankung Lymphknoten entfernt werden.

Bei einer Brustkrebsoperation gehört die Entfernung der Lymphknoten in der benachbarten Achselhöhle zum Standard. Wenn es sich jedoch um frühe Stadien der Erkrankung handelt, kann auf die Lymphknotenentfernung verzichtet werden, weil prinzipiell ausgeschlossen ist, dass sich Tumorzellen bereits in umliegendes Gewebe abgesiedelt haben. Eine Entfernung der Lymphknoten würde für die Patientinnen nur Nachteile, wie zum Beispiel Bewegungseinschränkungen oder eine schmerzhafte Wasseransammlung im Arm (Ödem), mit sich bringen.

So selten werden Lymphknoten im Frühstadium der Erkrankung entfernt:

 
Uniklinikum Jena
SRH Zentralklinikum Suhl
SRH Wald-Klinikum Gera
KMG Klinikum Sömmerda
SRH Krhs. Walt.-Friedrichroda
Klinikum Bad Salzungen
Klinikum Weimar
Ilm-Kreis-Kl., Standort Arnstadt
St. Georg Klinikum Eisenach
 
Thüringen gesamt
Bund gesamt
 
  • 2012
     0 %
    Keine Daten
     0 %
     0 %
    Keine Daten
    Keine Daten
    Keine Daten
    Keine Daten
     0 %
     
     1,4 %
     1,7 %
    2012
  • 2013
     0 %
     0 %
     6,7 %
     11,1 %
     0 %
     0 %
    Keine Daten
    Keine Daten
     0 %
     
     1,8 %
     1,1 %
    2013
  • 2014
     0 %
     0 %
     4,4 %
     0 %
     0 %
     0 %
    Keine Daten
    Keine Daten
     0 %
     
     0,6 %
     0,3 %
    2014
  • 2015
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
    Keine Daten
    Keine Daten
    Keine Daten
     0 %
     
     0 %
     0,2 %
    2015
  • 2016
     0 %
    Keine Daten
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
    Keine Daten
     0 %
    Keine Daten
     
     0 %
     0,1 %
    2016
  • 2017
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     
     0 %
     0,1 %
    2017