SATELIT-Netzwerk

SATELIT – SchlagAnfall-TELemedizinnetzwerk In Thüringen

Über ein Dutzend Kliniken in Thüringen, vor allem im ländlichen Raum, haben so genannte Tele Stroke Units. Sie sind so ausgestattet und telemedizinisch mit größeren Stroke Units vernetzt, dass sie Schlaganfall-Patienten rund um die Uhr fachgerecht erstversorgen und weiterbetreuen können. Solche Kliniken sind in Thüringen im so genannten SATELIT-Netzwerkzusammengeschlossen, das deutschlandweit Vorbildcharakter hat.

Kooperations-Kliniken im SATELIT-Netzwerk sind:

  • Ilm-Kreis-Kliniken Arnstadt-Ilmenau
  • DRK Manniske Krankenhaus Bad Frankenhausen
  • Waldkliniken Eisenberg
  • Katholisches Krankenhaus St. Johann Nepomuk Erfurt
  • Kreiskrankenhaus Greiz
  • Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ Rudolstadt
  • Kreiskrankenhaus Schleiz
  • Elisabeth Klinikum Schmalkalden
  • DRK Krankenhaus Sömmerda
  • DRK Krankenhaus Sondershausen
  • SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda
  • Robert Koch Krankenhaus Apolda
  • Eichsfeld Klinikum Heiligenstadt
  • weitere Kliniken außerhalb Thüringens

Im Zentrum des SATELIT-Netzwerks stehen die Stroke Units (Schlaganfall-Zentren) an der Universitätsklinik Jena und am Klinikum Altenburger Land. Die dortigen neurologischen Fachärzte stehen den SATELIT-Kooperationskliniken rund um die Uhr zur Verfügung.

Telemedizinische Vernetzung

Wird ein Schlaganfall-Patient in eine SATELIT-Kooperationsklinik eingeliefert, besteht dort im Bedarfsfall die Möglichkeit, über eine telemedizinische Direktverbindung sofort einen Experten der Stroke Unit Jena oder Altenburg hinzuzuziehen. Dieser kann dann in Echtzeit die Röntgenbilder an seinem Monitor betrachten und die Kollegen der Kooperationsklinik während der Notfallbehandlung live unterstützen. Für besondere Fragestellungen und schwierige Fälle stehen die Neurologen in Jena und Altenburg auch untereinander in telemedizinischem Austausch.